Klassenfahrt der 9. Klassen

Die Klassenfahrt der neunten Klassen ging im September ins Emsland, nach Schloss Dankern.

Einkaufen, in kleinen Häusern zusammenwohnen, selber kochen und putzen, all das hat in der Woche (fast) immer gut geklappt.

Ob Bowling am Montag, der große Spaziergang um den Dankernsee am Dienstag, der Besuch des Spaßbads mit den Wasserrutschen, die Fahrt ins regnerische Amsterdam im nicht ganz wasserdichten Bus, …das meiste haben die 901 und die 902 gemeinsam unternommen. Beide Klassen kämpften sich in der niederländischen Hauptstadt durchs van Gogh Museum, allerdings nacheinander.

Nur ab und zu trennten sich unsere Wege. Die 901 ging entspannt bei Sonnenschein Tretbootfahren und fuhr Bestzeiten auf der Kartbahn. Die 902 war etwas sportlicher (bei der Klassenlehrerin kein Wunder) und bewältigte glorreich den Hochseilgarten und probierte (mit unterschiedlichem Erfolg) die Wasserskianlage aus. Donnerstagabend ging es dann wieder gemeinsam zum Abschluss in die Disco und zum Billardspielen.

Die Busfahrt zurück mit unserem sehr freundlichen Busfahrer verlief ausgelassen und mit vielen ..öh..Gesangseinlagen unterschiedlicher Qualität.

Insgesamt eine schöne Klassenfahrt mit viel guter Laune und Sonnenschein (vom Regen in Amsterdam mal abgesehen), an die sich alle noch lange erinnern werden. Allein schon deshalb, weil vermutlich diverse Hardrock Cafe Amsterdam Pullover an der OBS Apensen zu sehen sein werden.

Text: F. Wirbeleit

Einschulung der 5. Klassen

Wir konnten in diesem Schuljahr 43 neue Schülerinnen und Schüler bei uns an der Schule begrüßen. Inzwischen haben sich die beiden neuen 5. Klassen schon ganz gut eingelebt.

Am Freitag in der 1. Schulwoche wurden die neuen Fünftklässler sehr herzlich aufgenommen. Im Rahmen einer kleinen Feier hatten die 6. Klassen tolle Beiträge zusammen mit Frau Kulmus, Frau Aschenbrenner und Frau Cohrs vorbereitet. Die Gäste konnten sich über ein unterhaltsames Theaterstück und einen musikalischen Beitrag freuen. Außerdem bekamen die Kinder eine kleine, liebevoll gestaltete Schultüte überreicht.

Wir wünschen unseren neuen Schülern eine super Zeit und ganz viel Erfolg an der Oberschule Apensen.

Epochaler Unterricht im Schuljahr 2019/2020

Was versteht man unter epochalem Unterricht?

Epochaler Unterricht bedeutet, dass der Gesamtunterricht eines Schuljahres innerhalb eines verkürzten Zeitraumes (meist ein Schulhalbjahr) erteilt wird. In diesem Zusammenhang ist für Sie und Ihre Kinder wichtig zu wissen, dass die Halbjahresnote in den betreffenden Fächern gleichzeitig die Schuljahresendnote und damit auch relevant für die Versetzung ist.

In den Wahlpflichtkursen – mit Ausnahme im 10. Jahrgang –  erfolgt ein Wechsel des Themas zum Halbjahr. Ins Jahres- oder Abschlusszeugnis werden aber beide Themen des Schuljahres mit der entsprechenden Note aufgenommen. Eine Übersicht über den epochal erteilten Unterricht finden Sie hier:

KlarSicht-Projekt

Am Donnerstag den 27. Juni fand im 7. Jahrgang das KlarSicht-Projekt statt.

Das KlarSicht-Projekt ist ein Drogenpräventions-Mitmach-Parcours, bei dem die Schülerinnen und Schüler an fünf verschiedenen Stationen interaktiv Informationen über die Suchtmittel Tabak und Alkohol erhalten. Die Schüler bekommen dadurch Entscheidungsgrundlagen und -hilfen, um ihr eigenes Genuss- und Konsumverhalten gesundheitsförderlich zu gestalten. Bei Rollenspielen, Quiz und Diskussionen können sich die Teilnehmer mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten, Interessen und Erfahrungen einbringen.

Der KlarSicht-Mitmach-Parcours wurde im Rahmen der Jugendkampagnen „rauchfrei“ und „Bist du stärker als Alkohol“ von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA entwickelt und in einem landesweiten Pilotprojekt durch die Niedersächsische Landesstelle für Suchtfragen erprobt und optimiert.

Das KlarSicht-Projekt wird an der Oberschule Apensen jährlich wiederkehrend im 7. Jahrgang durchgeführt.

Text: N. Holz

Neue Pausenzeiten

Dienstags und mittwochs haben wir unsere Pausenzeiten leicht verändert, damit unsere Schülerinnen und Schüler künftig eine längere und erholsame Mittagspause haben. Während der Mittagspause können sich die Schüler ihre Zeit selbst einteilen und müssen nicht mehr zu einer fest vorgegebenen Zeit ihr Essen in der Mensa abholen.

Hier können Sie sich die Zeiten in einer Übersicht ansehen:

Freaky Friday

Am Freitag, den 28.06.2019 gab es ihn zum 1. Mal – den Freaky Friday!

Marie Viets und Tim Vogel aus der Klasse 9.01 wollten einen Tag für Schüler organisieren, an dem kein Unterricht erteilt wird und die Schüler sich gemeinsam einen Vormittag bei verschiedenen Spielen gegen Lehrer durchsetzen. Unterstützt in ihren Planungen, der Organisation und Durchführung wurden die beiden Schüler von Silvia Holtfreter und einer kleinen Schülergruppe.

Um 8:30 Uhr kam die Durchsage: „Leute, es ist Freaky Friday! Ihr wisst nicht, was das ist? Dann kommt bitte schnell in die Pausenhalle!“ Die Schule und der Schulhof waren geschmückt und die Hawaiiketten wurden verteilt.

Alle Schüler der Schule versammelten sich in der Pausenhalle und die Spiele konnten beginnen: Lehrer und Schüler mussten sich Musikstücke rückwärts anhören und die Titel erraten. Beim Abspielen der Songs im Original sangen die Schüler lautstark mit. Die Stimmung war super! Übrigens: die Schüler haben gewonnen. 🙂

Es gab weitere Spiele, wie Prominente erraten, das Google-Spiel, Songtexte ergänzen, ein Wissensquiz u.a.

Zwischen diesen Bühnenspielen Schüler gegen Lehrer gab es auf dem Schulhof verschiedene Attraktionen: Gravity-Dart, Wasserpistolenjagd, Murmelfischen, Schmierfußball auf einer großen Plane u.v.m.

Auch im Abschlussspiel Schmierfussball Lehrer gegen Schüler siegten die Schüler mit 5:2.

Das Ziel des Tages wurde erreicht: kein Unterricht für die Schüler, dafür eine Menge Spaß für alle und eine tolle Stimmung.

Text: Silvia Holtfreter

Theater: „Where is the Party – ein Märchen?“

Die Theateraufführung der Klasse 9.01 am 18.06.2019 war ein voller Erfolg.

Am Nachmittag vor der Aufführung stieg die Anspannung. Verschiedene Dinge gingen uns durch den Kopf: Wie viele Stühle müssen wir wohl hinstellen? Hoffentlich kommen ein paar Leute und es klappt auch alles.

Bereits um 18:30 Uhr standen die Ersten vor der Tür. Um 19 Uhr lief alles von alleine: die Aula füllte sich, am Ende saßen knapp 200 Leute in unserer Schule.

Es ging los: Corvin Augustin spielte sein erstes Stück auf dem Klavier und Rieke Elmers ging auf die Bühne für ihre Begrüßungsrede. Hänsel (Tim Vogel) und Gretel (Marie Viets) machten mit dem schwulen Hans im Glück (Connor Treptow) den Anfang. Dieser war auf der Suche nach der ultimativen Party.

Zuvor mussten allerdings alle ihre märchenhaften Aufgaben lösen und dabei ließ sich die Hexe (Juana Karsten) aus der Dönerbude von Hänsel und Gretel austricksen und landete selber im Ofen.

Alles lief wie geschmiert. Die Schüler waren wirklich toll. Rotkäppchen (Fabienne Völkers) ließ sich von Don Juan de Wolf (Finn Mühlena) nicht verführen, dafür sorgte auch Klassenlehrerin Silvia Holtfreter. Natürlich gab der Wolf nicht auf und empfing Rotkäppchen im Hause der Großmutter (Tania Röhl). Das SEK (Kai Ove Königsmann, Rieke Elmers, Tom Höper) musste ausrücken, um den psychisch-kranken Sittenstrolch wieder festzunehmen.

Der Jäger (Till Köpke) hatte den Auftrag Schneewittchen (Leonie Matthies) zu töten. Diese konnte – wie bekannt ist – fliehen und den 7 Zwergen (Corvin Augustin, Connor Ruiter, Max Tischer, Phillip Holz, Rozeta Gjorgieva, Tristan Pesch, Timo Tobaben) gehörig auf die Nerven gehen. Die Zwerge rissen sich nach jedem Attentat der Königin (Tania Röhl) um die Mund-zu-Mund-Beatmung. Zum Glück kam der Herzog Günter Lauch von Apensen (Finn Mühlena) gerade rechtzeitig, um Schneewittchen mitzunehmen, auf dem Schloss zu heiraten und eine grandiose Party zu feiern.

Pauline don le Blanck musste als Souffleuse nur einmal eingreifen und Lennart Meyer gab am Mischpult und beim Licht alles.

Das Publikum war einfach klasse. Es lachte, klatschte und ging mit. Das machte es den Schülern oben auf der Bühne wirklich leicht. Sie genossen ihre Aufführung und waren hinterher total überwältigt von der Stimmung des Publikums.

Ein Jahr Arbeit hatte sich gelohnt: „Das war so geil!“

Text: Silvia Holtfreter

Line-Dance-AG

Zehn Schülerinnen unserer Schule waren erfolgreich bei ihrer Tanzprüfung. Seit Jahren gibt es eine gelingende Kooperation zwischen der Oberschule Apensen und dem Tanzclub Blau-Weiß Auetal. Einen ausführlichen Bericht aus der Zeitung können Sie hier nachlesen.