Header image alt text

Oberschule Apensen

Berufsinformationstag

Alle zwei Jahre findet in unserer Schule ein Berufsinformationstag statt.

Ziel dieses Tages ist es, den Kontakt von Schule und Ausbildungsbetrieben so zu pflegen, dass ein unmittelbarer Nutzen für unsere Schüler damit verbunden ist.

Es stellen verschiedene Firmen aus der Region sowohl ihr Unternehmen als auch ihre Ausbildungsberufe vor und vermitteln den Schülern des 8. und 9. Jahrganges, was ihnen als Arbeitgeber bedeutsam bei der Auswahl ihrer zukünftigen Auszubildenden ist.

Unsere Schüler können an diesem Tag Kontakt zu einzelnen Unternehmen aufnehmen und sich frühzeitig einen Praktikumsplatz sichern. Sie bereiten sich auf diesen Berufsinformationstag vor, indem sie vorab gezielt vier Berufe/ Betriebe aus dem Berufsinformationstagangebot auswählen und sich über diese gründlich informieren.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ausbildungsmessen sind die Schüler verpflichtet, an mindestens vier angebotenen Workshops teilzunehmen. Die Teilnahme muss dokumentiert werden.

Unsere Schüler bereiten sich auf diesen Berufsinformationstag vor, indem sie vorab im Unterricht des Faches Wirtschaft , in Training oder im Fach Deutsch gezielt vier Ausbildungsberufe/ Betriebe aus einer Liste mit Ausbildungsberufen, die am Berufsinformationstag vorgestellt werden, auswählen und sich über diese ausführlich im Internet oder in den einschlägigen Materialien zur Berufsorientierung informieren.

Folgende Leitfragen helfen diese Vorbereitung zu strukturieren:

– Welche Tätigkeiten sind typisch für diesen Beruf?

– Wird eine Zusammenarbeit mit anderen Menschen in diesem Beruf verlangt? Wie sieht diese Zusammenarbeit aus?

– Welche Maschinen, Materialien, Werkzeuge  werden in diesem Beruf eingesetzt?

– Wo arbeite ich? (z.B. im Freien, in einer Werkstatt, im Büro, im Labor, auf Baustellen)?

– Wie lange dauert die Ausbildung?

– In welchen Betrieben wird dieser Beruf ausgebildet? Kennst du noch weitere Ausbildungsbetriebe in unserer Umgebung?

– Brauche ich für die Ausbildung einen bestimmten Schulabschluss? Wenn ja, welchen?

– Auf welche Fähigkeiten/Fertigkeiten wird besonderer Wert gelegt?

– Auf welche Fächer kommt es besonders an?

– Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Diese Fragen sollten – möglichst nicht schematisch und stereotyp – in die Gespräche mit den Firmenmitarbeitern einfließen, die Ergebnisse der Workshops werden von den Schülern in knapper Form protokolliert und stellen eine fachspezifische Leistung dar, die bewertet wird. Unsere Erfahrungen aus den bisherigen Berufsinformationstagen an unserer Schule bestätigen, dass wir mit diesem Angebot eine Form entwickelt haben, die eine systematische Berufsorientierung im 8. Jahrgang vorbereitet und im 9. Jahrgang vertieft.

Unser Ziel ist die Vermittlung und Einübung eines praxisnahen Orientierungswissens mit vielfältigen Übertragungsmöglichkeiten, nicht die Vorstellung der persönlichen „Traumberufe“.