Komplimente to go

Wer bekommt nicht gerne ein tolles Kompliment? Schnell und einfach jemanden glücklich machen…

Die Idee ist eigentlich super simpel:

Im Vorbeigehen mitnehmen, einfach selbst behalten oder an jemand anderen weiter verschenken und ihm so eine kleine Freude machen. (Fotos von Nicole Holz)

Winterausflug in die Eissporthalle

Einmal raus aus Schule – ab aufs Eis mit Jahrgang 5 und 6. Einen Tag den Schultisch gegen die Eisbahn tauschen:

Anfangs war es „wackelig“ auf den Schlittschuhen, aber später konnten sie schon Ticken und Fangen spielen, die Schüler und Schülerinnen lieferten sich kleine Wettrennen und die Pommes schmeckten in der Eiseskälte besonders lecker.

22.2.22 – Dieser Berufsinformationstag konnte nur gut werden

Nachdem wir 2021 unseren alle zwei Jahre wiederkehrenden Berufsinformationstag coronabedingt absagen mussten, haben wir uns ganz besonders darüber gefreut, dass wir unseren Schülerinnen und Schülern heute endlich wieder Firmen aus der näheren Umgebung der Schule vorstellen konnten. Unsere Schüler haben diese Chance größtenteils gut genutzt, um mit den unterschiedlichen Firmen ins Gespräch zu kommen und sogar den ein oder anderen Praktikumsplatz für sich zu gewinnen.

Im Vorfeld der Veranstaltung konnten die Schüler aus 20 verschiedenen Vorträgen bis zu vier Wunschvorträge auswählen. Dabei gab es vier Vorträge, die 1 Stunde lang dauerten und 13 Vorträge, die 30 Minuten dauerten. Viele Firmen hatten praktische Übungen mitgebracht, die bei den Schülern auf große Begeisterung stieß: Bei der Kita „Die Freunde“ konnten sie Figuren kneten, bei der Firma Lindemann lernten sie das Betonieren, bei den Elbe Kliniken durften sie sich beim Blut abnehmen ausprobieren, Galabau Schöne Zeiten zeigte ihnen wie man Höhen mittels eines Baustellenlasers vermisst und bei Airbus wurde mit Draht gearbeitet …

Der Berufsinformationstag ist immer ein ganz besonderes Event bei dem die Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 8 und 9 weitestgehend in die Organisation mit einbezogen werden. So haben diese bereits am Vortag zur Schülerfirmen -Zeit die Cafeteria für die Firmen aufgebaut, eingekauft und Türschilder aufgehängt. Am Berufsinformationstag selbst haben sie die Firmen in Empfang genommen, sie zu ihren jeweiligen Räumen gebracht und bei technischen Problemen unterstützt. Alles in allem war dies ein sehr gelungener Vormittag und und sowohl die Schüler als auch die Firmen haben sich sehr darüber gefreut, dass solch eine Veranstaltung nun endlich wieder möglich war.

Unser besonderer Dank geht an die 17 Firmen, die unseren Schülerinnen und Schülern wieder einmal ihre wertvolle Zeit zur Verfügung gestellt und ihnen einen Einblick in die jeweiligen Ausbildungsberufe gegeben haben. (Text und Bilder von Nicole Holz)

Man nehme: eine Mumie, ein paar Wetten, einen Ehekrach…und mische alles gut…

oder auch „Lachen ist gesund“ – Aufführungen der Theater-AG

Am Donnerstag, den 10. Februar 2022, konnte in der Oberschule Apensen eine Mumie als Lügendetektor bewundert werden. Einem Wissenschaftler war es gelungen, sie nach einem Jahr harter Forschung fertigzustellen, um sie sogleich an seiner Tochter auszuprobieren und sie nach der Note ihrer letzten Arbeit zu fragen. Was dabei herauskam konnten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 – 8 bei exklusiven Aufführungen der Theater-AG am Vormittag herausfinden.

Außerdem waren zwei Clowns mit ihren atemberaubenden Wetten zu sehen, ein ungewöhnliches Schlaf-Arrangement nach der Uhr, mit dem Titel „Dürfen wir?“, und das altbekannte Stück „Feierabend“ aus der Feder von Loriot, dem bekannten Humoristen, in dem ein Ehemann, der einfach nur „still hier sitzen“ möchte, von seiner Frau bis auf das Äußerste gereizt wird. Doch der Renner war zweifellos „Die Lügenmumie“, die mit besonders viel Lachen und Klatschen bedacht wurde.

Leider musste ein Sketch wegen Krankheit ausfallen, aber alle Beteiligten gaben ihr Bestes, überwanden ihre Nervosität und konnten am Ende alle zufrieden ihren Applaus entgegennehmen, nach einem halben Jahr intensiven Probens. Wir sagen „Danke“.

(Text und Bilder von Martin Kuhlberg)

Schülersprecher 2022

Moin,

wir sind Henrik Albers (10.02) und Lena Kramm (9.01).

Im Rahmen der Schülerkonferenz am 02.02.2022 haben eure Klassensprecher uns zu euren Schülersprechern gewählt.

Wir haben viel vor in diesem Halbjahr:

Dazu gehört die Erneuerung der Fahrradständer, neue Spielgeräte für den Pausenhof, neue Stühle in den Klassenräumen und vieles mehr.

Unser Ziel ist es, dass sich jeder auf unserer Schule wohlfühlt. Ihr könnt gerne zu uns kommen, wenn ihr etwas auf der Seele habt. Aber auch bei Wünschen für die Schule könnt ihr gerne kommen.

Ihr könnt uns unter henrik.albers@sz-apensen.de und lena.kramm@sz-apensen.de schreiben oder uns persönlich ansprechen.

Euer Henrik & eure Lena

Next Level (Workshop mit Daniel El Khatib)

Nachdem die Online-Veranstaltung im letzten Schuljahr bereits sehr gut bei den Schülern ankam, haben wir uns sehr darüber gefreut, Daniel El Khatib diesmal live bei uns in der Schule begrüßen zu dürfen.

„Seid einfach die beste Version von euch selbst – das reicht völlig aus“, ist einer der Sätze, der vom gestrigen Workshop hängengeblieben ist. Dieser Satz fasst sehr gut zusammen, was Daniel El Khatib den Schülern zu vermitteln versucht.

Instagram, YouTube und Co beeinflussen die Meinung von Kindern und Jugendlichen mittlerweile immer stärker. Sie suggerieren ihnen durch diverse Filter und Filme, dass man eigentlich nur zufrieden sein kann, wenn man schön und erfolgreich ist, viele Likes erntet und zahlreiche Follower hat. Gerade in einer Lebensphase, die ohnehin bei vielen Jugendlichen geprägt ist von Selbstzweifel und Unsicherheit, bringt dieser Umgang mit Social Media natürlich zusätzliche Frustrationen mit sich.

Daniel macht in seinem Workshop Mut, an sich selbst zu glauben, die eigene Identität und auch die eigene Geschichte anzunehmen und seine eigenen Träume zu verwirklichen. Mithilfe zahlreicher Beispiele, verschiedener Methoden aus dem Personal Coaching und seiner eigenen Biografie zeigt er den Schülern und Schülerinnen wie wichtig es ist, eigene Ziele zu haben und diese konsequent zu verfolgen. Auch wenn die Voraussetzungen dafür manchmal nicht so optimal zu sein scheinen und man viele Rückschläge einstecken muss, lohnt sich, laut Daniel El Khatib, das erneute Anlaufnehmen. Zu merken, wenn man Hilfe benötigt und sich diese aktiv zu holen wenn man alleine einmal nicht weiterkommt, ist dabei eine große Stärke.

Durch seine offene Art und sein großes Einfühlungsvermögen hat Daniel am gestrigen Vormittag sehr schnell Zugang zu den Schülerinnen und Schülern gefunden und auch bei den Kolleginnen einen sehr positiven und bleibenden Eindruck hinterlassen.

Wir möchten an dieser Stelle auch unserem Schulverein danken, der diesen Workshop durch seinen Zuschuss erst möglich gemacht hat. (Fotos und Text von N.Holz)

2022 – Wir machen uns das Leben bunt!

Wir wünschen euch und allen Eltern für das Jahr 2022 von Herzen viele tolle Begegnungen, verrückte Ideen und außergewöhnlich viel Glück und Erfolg.

Ein paar Hinweise zum Schulstart:

Nach den Ferien starten wir wieder mit täglichen Testungen an fünf Schultagen für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind.

Bitte denkt daran, dass ihr jetzt nach den Ferien eine medizinische Maske tragen sollt (Alltagsmasken aus Stoff sind nicht mehr zulässig).

Frankreich hautnah – Das FranceMobil zu Besuch an der OBS Apensen

„Wenn wir nicht nach Frankreich können, kommt Frankreich eben zu uns!“ Unter diesem Motto erlebten am Freitag (17.12.2021) rund 60 Französischschüler*innen der Oberschule Apensen eine abwechslungsreiche und fröhliche Stunde in der Fremdsprache. Für einen Tag kam Sascha Leclercq mit dem FranceMobil zu Besuch und belebte die Vorweihnachtszeit mit kleinen Sprechspielen, Liedern und Vorstellungsrunden auf Französisch.

Mit Spiel und Spaß das Erlernen der französischen Sprache fördern und die Kultur des Nachbarlandes vorstellen, das ist das Ziel von FranceMobil, einer gemeinsamen Initiative des Institut français Deutschland, des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) und der Robert-Bosch-Stiftung. Schüler*innen erfahren im direkten Austausch, dass das Erlernen der französischen Sprache nicht schwierig sein muss und vor allem, dass sie auch schon nach kurzer Zeit im Französischunterricht eine ganze Menge verstehen. Um dieses Erlebnis möglich zu machen, setzen sich jährlich zwölf französische Lektor*innen im Alter zwischen 20 und 30 Jahren dafür ein, ein attraktives und authentisches Frankreichbild zu vermitteln, die Vorteile des Französischlernens aufzuzeigen und Lust auf internationalen Austausch zu machen.

Die Animationen finden komplett auf Französisch statt: Verständigung gelingt mit einfachen, transparenten Worten und wird durch Gesten unterstützt. In Apensen ist das Konzept voll aufgegangen, die Schüler*innen wünschten sich das Programm fürs kommende Jahr gleich wieder. (Dr. Sabine Hackbarth)