Schulförderverein finanziert 15 Calliope mini

Stolz präsentieren die Schüler des WPK Informatik aus dem 8. Jahrgang die Calliope mini. Dank der finanziellen Unterstützung durch den Schulförderverein (auf dem Foto Frau Jülisch und Frau Bellmann) konnten 15 Minicomputer angeschafft werden, mit denen die Schüler auf kreative Weise das Programmieren gelernt haben und damit erste Schritte in der Auseinandersetzung mit der Digitalen Welt tätigen konnten. Unter anderem wurden eine Lärmampel, eine lichtempfindliche Alarmanlage oder auch das bekannte Spiel „Heißer Draht“ programmiert.
Wir sagen Danke!

Winterball 2019

Der diesjährige Winterball wurde von der Schülerfirmenabteilung Dienstleistung/Event organisiert und mithilfe des Schulvereins finanziert.

Die Stimmung war toll, die Fotobox lud zu verrückten Bildern ein und die Wahl des Ballkönigs und der Ballkönigin rundete den Abend ab. Auch die Lehrer hatten ihren Spaß an der Fotobox.

Text: S. Holtfreter

JtfO Handball – Kreisentscheid in Apensen

Am Mittwoch, den 06.11.2019, traten 5 Schulmannschaften der Wettkampfklasse II (2003-2006) im Handball gegeneinander an. Mit von der Partie waren die Oberschule Horneburg, das Athenaeum und die IGS aus Stade, die Geestlandschule Fredenbeck und wir.

Die Schülerfirmenabteilung Event/Dienstleistung sorgte für das leibliche Wohl.

Die Stimmung war toll: Pünktlich zu unseren Spielen war die Tribüne voll. Die Zuschauer trommelten und klatschten was das Zeug hielt.

Am Ende gewann den Kreisentscheid das Athenaeum aus Stade. Wir drücken den Stadern für die nächsten Runden die Daumen!

Text: S. Holtfreter

Der Kulturexpress war da

„Mobbing – wenn Ausgrenzung einsam macht“

Wir haben heute ein Theaterstück gesehen, in dem es um das Mädchen Laura (Michaela Beer) geht, die von ihrer Mitschülerin gemobbt wird. Franzi (Eva Blum) fühlt sich von ihren Eltern im Stich gelassen und Laura hat genau das Leben, was Franzi sich wünscht. In Franzi baut sich innerlich Neid und Hass gegen Laura auf und sie greift zu unfairen Mitteln. Damit macht sie Laura das Leben zur Hölle. Das Ende des Stücks bleibt offen.

Im Anschluss gab es noch eine kleine Diskussion und wir hatten die Möglichkeit, allgemeine und persönliche Fragen zu stellen.

Insgesamt waren einige Szenen dabei, die wir alle schon einmal beobachtet oder erlebt haben.

Text: Rieke Elmers, Corvin Augustin, Finn Mühlena und Leonie Matthies

Berlinfahrt 2019

Um 6:00 Uhr starteten wir am Montag unsere Fahrt nach Berlin. Dort angekommen sind wir direkt zum Stasi-Gefängnis nach Hohenschönhausen gefahren. Dort gab es eine Führung durch das ehemalige Gefängnis. Am Abend sind wir dann in die aus dem Fernsehn bekannte Disco ,, Matrix“ gegangen, um zu tanzen und Spaß zu haben. Müde fielen wir um 2:00 Uhr in unsere Betten.

Am Dienstag haben wir zuerst eine Sightseeing Tour zu Fuß durch die Hauptstadt gemacht, bei der wir viele Fotos vor dem Wahrzeichen Berlins, dem Brandenburger Tor, machten. Anschließend liefen wir zum Berliner Dungeon, wo wir eine spannende, gruselige aber auch lustige Tour durch die Berliner Geschichte erleben durften. Danach haben wir uns in drei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe ist in das Spionage Museum gegangen, die andere in das Technik Museum und die dritte Gruppe ist in das DDR Museum gegangen. Anschließend gingen wir gemeinsam im Restaurant essen. Spätabends ging es in den Bundestag: Wir nahmen an einer Informationsverantstaltung teil und besuchten die Reichstagskuppel.

Am Mittwoch ging es in den Bundesrat, wo wir ein Rollenspiel zum Thema ,,Wahlalter“ nachspielen durften. Abschließend hatten wir noch mal Zeit, Berlin auf eigene Faust zu erkunden, bevor wir abends heimfuhren.

Text: Fiona Lucke

Klassenfahrt der 9. Klassen

Die Klassenfahrt der neunten Klassen ging im September ins Emsland, nach Schloss Dankern.

Einkaufen, in kleinen Häusern zusammenwohnen, selber kochen und putzen, all das hat in der Woche (fast) immer gut geklappt.

Ob Bowling am Montag, der große Spaziergang um den Dankernsee am Dienstag, der Besuch des Spaßbads mit den Wasserrutschen, die Fahrt ins regnerische Amsterdam im nicht ganz wasserdichten Bus, …das meiste haben die 901 und die 902 gemeinsam unternommen. Beide Klassen kämpften sich in der niederländischen Hauptstadt durchs van Gogh Museum, allerdings nacheinander.

Nur ab und zu trennten sich unsere Wege. Die 901 ging entspannt bei Sonnenschein Tretbootfahren und fuhr Bestzeiten auf der Kartbahn. Die 902 war etwas sportlicher (bei der Klassenlehrerin kein Wunder) und bewältigte glorreich den Hochseilgarten und probierte (mit unterschiedlichem Erfolg) die Wasserskianlage aus. Donnerstagabend ging es dann wieder gemeinsam zum Abschluss in die Disco und zum Billardspielen.

Die Busfahrt zurück mit unserem sehr freundlichen Busfahrer verlief ausgelassen und mit vielen ..öh..Gesangseinlagen unterschiedlicher Qualität.

Insgesamt eine schöne Klassenfahrt mit viel guter Laune und Sonnenschein (vom Regen in Amsterdam mal abgesehen), an die sich alle noch lange erinnern werden. Allein schon deshalb, weil vermutlich diverse Hardrock Cafe Amsterdam Pullover an der OBS Apensen zu sehen sein werden.

Text: F. Wirbeleit