Header image alt text

Oberschule Apensen

Schulgeschichte

Von der Haupt- und Realschule mit Orientierungsstufe zur Oberschule

Die Oberschule Apensen ist eine sehr junge Schule.

Im Dezember 1998 beschlossen der Kreistag des Landkreises Stade und der Samtgemeinderat Apensen den Bau einer Schule für die Jahrgänge 5 bis 10 und die Gründung einer Haupt- und Realschule mit Orientierungsstufe in Apensen. Dadurch konnte in der letzten Samtgemeinde im Landkreis Stade eine eigene Schule im Sekundarbereich 1 errichtet werden.

Mit Beginn des Schuljahres 2001/2002 begann im Schulzentrum Apensen der Unterricht. Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 8 bezogen am 9. August 2001 das neue Schulgebäude am Soltacker. Die fünften Klassen wurden neu eingeschult, die Schüler der Jahrgänge 6 bis 8, die bis dahin das Schulzentrum Süd in Buxtehude besucht hatten, wurden umgeschult.

Die neue Schule wurde genehmigt als zusammengefasste Haupt- und Realschule mit Orientierungsstufe unter einer Leitung und mit einem Kollegium für alle drei Schulformen.

Die pädagogische Planungsgruppe konzipierte sie als  Schulverbund mit ausgeprägten integrativen Elementen. So wurden von Beginn an im Haupt- und Realschulbereich bis Jahrgang 8 gemeinsame Klassen mit Schülern beider Schulformen gebildet. Zu den gemeinsam unterrichteten Fächern gehört auch das ab Klasse 8 erteilte Fach Wirtschaft, auch die Praktika werden inzwischen zeitgleich für Haupt- und Realschüler durchgeführt.

Mit der Zusammenfassung der Schüler in  schulformübergreifenden Lerngruppen wurde ein hohes Maß an Durchlässigkeit zwischen den Schulformen geschaffen. Der Verzicht auf eine strikte Trennung nach Schulformen führte in der Folgezeit dazu, dass eine Ausgrenzung oder gar Diskriminierung von Hauptschülern ausblieb und ein Verständnis von „einer Schule für alle Schüler“ entstand.

In den Jahren 2003 bis 2005 war das Schulzentrum Apensen „Schule im niedersächsischen Qualitätsnetzwerk“, einem landesweiten Schulentwicklungsprojekt des niedersächsischen Kultusministeriums.

Unsere Schule gehörte in diesem Zusammenhang zu den ersten sechs niedersächsischen Schulen, die von der im Aufbau befindlichen Schulinspektion inspiziert wurden.

Im Rahmen dieser Netzwerkarbeit entwickelten wir unser Leitbild und das erste Schulprogramm.

Die Auflösung der Orientierungsstufe in Niedersachsen im Jahr 2004 und der demographische Wandel führten zu einem Rückgang der Schülerzahl von 550 im Schuljahr 2003/04 auf 350 im Schuljahr 2012/13.

Zum 1.8. 2011 wurde die zusammengefasste Haupt- und Realschule auf Antrag der Schule und des Schulträgers in eine Oberschule umgewandelt.

Eine ausführlichere Darstellung der Entstehungsgeschichte unserer Schule finden Sie hier.