Unsere Fortbildung mit dem Schwerpunkt „Teambuilding“

Beim „Schafe hüten Teambuilding“ kam es darauf an, Teamarbeit so zu organisieren, dass WIR die 600 Schafe führen und nicht umgekehrt. Das war gar nicht so leicht. Die Tiere nutzten jede Unaufmerksamkeit und jeden Fehler im Team aus.

Wir als Kollegium lernten schnell. Es kostete nämlich Kraft, die Tiere immer wieder einzufangen. Niemand wollte einen Fehler ein zweites Mal machen. In den Etappenpausen ging es in eine Team-Besprechung und das Team sortierte sich selbst. Man wuchs zusammen, Absprachen wurden präziser und man begann an einem Strang zu ziehen.

Wir haben auf dem gesamten Weg kein Schaf verloren, aber kurz vor dem Ende entstand plötzlich Chaos: Das Ziel war nicht jedem klar und so nutzten die Schafe sofort die Gelegenheit und liefen, wohin sie wollten. Mit allen gemeinsam und viel Humor brachten wir die Schafe wieder auf ihre Spur und wohlbehalten ins Ziel.

Nach 9 Kilometern und fünf Stunden Teambuilding wurde aus unserem Team ein Hochleistungs-Team. Wir waren mega.

Bei der Reflexion am Folgetag haben wir uns verschiedene Situationen vom Schafe hüten im Hinblick auf Kommunikation, Teamarbeit, Fehlerkultur, Monotasking und Zeitmanagement noch einmal genauer angeschaut.

Fazit: Ein Teambuilding mit extrem viel Action und Freude, bei dem man fürs Leben lernen kann. Wir hatten zwei wunderbare Tage mit einer Mischung aus Anstrengung, Ruhe, großer Begeisterung und Zufriedenheit.